Vitamin D 3 und MS

Vitamin D3 spielt eine wichtige Rolle bei MS. Vitamin D wird überwiegend durch die Sonneneinstrahlung auf der Haut im Körper produziert. Hier reicht es schon wenn pro Tag Hand, Arm und Gesicht für rund 20 Minuten der Sonne ausgesetzt sind.

Doch auch verschiedene Nahrungsmittel liefern Vitamin D. Hier ist zu erwähnen Fisch, Käse, Eier, und Pilze. Aber nicht alle Produkte aus diesen Bereichen. Der Gehalt ist ohnehin nicht so hoch.

Untersuchungen haben auch raus gefunden, dass MS in Ländern, die am Aquator liegen, kaum auftreten. Hier sind die Sonnenstunden viel höher als auf der nördlichen Erdkugel.

Ebenso gibt es bei den Eskimos kaum Fälle von MS. Und warum? Weil sie viel Fisch essen, wo Omega 3 enthalten ist.

Aber hier geht es jetzt um Vitamin D. Und ein Mangel daran wird schon längere Zeit mit MS in Verbindung gebracht.

Vitamin D ist kein Vitamin

Im Grunde ist das Vitamin D ein Hormon. Es ist wichtig beim Kalzium- und Phosphatspiegel. Auch für die Gewinnung von Kalzium ist es wichtig, wie auch für die Einlagerung in die Knochen.

Ebenso ist Vitamin D wichtig bei der Koordination und Leistung der Muskeln. Und die können bei MS bekanntlich in Mitleidenschaft gezogen werden.

Ein Mangel an Vitamin D tritt oft auf bei Menschen, die die Sonne meiden oder ihre Haut mit Kleidung bedecken. Wenn dies auf dich zutrifft, solltest du zu entsprechende Präparate zusätzlich nutzen.

Vitamin D wird seit langer Zeit mit MS in Verbindung gebracht. Ein Mangel an Vitamin D kann MS begünstigen. Auch das Alter ist bei der Produktion von Vitamin D wichtig. Den im fortgeschrittenen Alter sinkt die Produktion ab.

Eine Überdosierung kann nur auftreten, wenn man Präparate mit mehr als 40.000 IE pro Tag zu sich nimmt. so sind Nierensteine und Nierenverkalkung möglich.

Vitamin D Mangel und MS

Ob ein Mangel an Vitamin D Auslöser für MS ist, ist nicht geklärt. Doch wurde festgestellt, dass Vitamin D die Aktivität von MS reduzieren kann.

Die MS kann jedoch auch die Produktion von Vitamin D im Körper verringern. Daher ist die Einnahme von Vitamin D Präparaten bei MS sinnvoll.

2017 wurde von einem Forschungsteam festgestellt, wenn man mit einem erhöhten Vitamin D Spiegel weniger gefährdet ist, an MS zu erkranken. Daher stützen sich Therapien bei MS Patienten auch auf eine erhöhte Zufuhr von Vitamin D.

Du solltest von deinem Neurologen ein "großes Blutbild" in Auftrag geben lassen. Das heißt, dir wird Blut entnommen, die wird in ein Labor geschickt, wo es dann entsprechend analysiert wird. Wenn dann dadurch festgestellt wird, dass dein Vitamin D Spiegel zu niedrig ist, wird er dir ein entsprechendes Präparat verschreiben.

Doch du musst auch berücksichtigen, dass es noch keine konkreten Feststellungen gibt beim Zusammenhang von Vitamin D und MS. Die bisherigen Erkenntnisse sind nur als erste Ergebnisse anzusehen.

Kommentare